Energie sparen Archive



Energiesparen in der Küche

Die Küche zählt zu den energieintensivsten Räumen im Haushalt. Da brodelt der Herd, da pingt die Mikrowelle und surrt der Kühlschrank, die Kaffeemaschine läuft und die Spülmaschine verrichtet ihren Dienst. Trotzdem lässt sich mit kleinen Tricks der Energieverbrauch senken und den Geldbeutel entlasten. Dafür heißt es nicht nur Augen auf beim Kühlschrankkauf bzw. den richtigen

Nicht nur daheim Energie sparen

Immer mehr setzt es sich durch im Haushalt energiesparend zu wirtschaften. Aber auch außerhalb der eigenen 4 Wände lohnt es sich auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Energie zu achten. Intelligente Haustechnik und smarte Apps Die Fortschritte der intelligenten Haustechnik machen es möglich: Die Heizung kann automatisch geregelt werden, wenn das Fenster geöffnet wird usw. Auch ist

Licht ausschalten

Etwa ein Zehntel des Stromverbrauchs geht aufs Konto der Beleuchtung. Also: Wie heißt es doch so schön: Der letzte macht das Licht aus! Stromverbauch in Kilowattstunden/Jahr:

Auf Mikrowelle verzichten

Mikrowelle, wenn überhaupt, nur für kleine Mengen benutzen! Schon bei zwei Portionen braucht ein Mikrowellenherd mehr Energie als eine Herdplatte. Und das Auftauen in der Mikrowelle verbraucht unnötig Energie – also Gefrorenes frühzeitig rauslegen.

Wärmedämmung

Machen Sie sich’s so richtig gemütlich! Eine gute Wärmedämmung von Außenwänden, Dachboden und Keller kann mehr als die Hälfte der Heizkosten sparen. Neue Isolierfenster dämmen bis zu vier mal besser als noch vor wenigen Jahren. Die kleine Lösung: Bringen Sie hinter Heizkörpern Dämmplatten oder -Folien an.

Sonnenkollektoren oder Erdwärme Blockheizkraftwerk installieren

Auf deutschen Dächern stehen bereits 700.000 Solar- Warmwasseranlagen. 1,5 Quadratmeter Kollektorfläche pro Person decken pro Jahr mehr als die Hälfte des Warmwasserbedarfs. Blockheizkraftwerke die aus Erdwärme Strom oder Heizwärme erzeugen, sind ebenfalls sehr effektive und umweltschonende Energieerzeuger

Geräte ohne Akku kaufen

Telefone, Rasierapparate und elektrische Zahnbürsten mit direktem Netzanschluss verbrauchen deutlich weniger Strom als Akku-Geräte!

Auf Kochwaschgang verzichten

Keine Kochwäsche und kein Vorwaschgang mehr! Die meisten Krankheitserreger sterben schon bei 60 Grad ab – und gegenüber dem Kochwaschgang wird die Hälfte des Stroms gespart! Meist reichen aber 30 oder 40 Grad. Den Vorwaschgang kann man sich sparen. Trommel immer voll machen! Eine nur mit Socken gefüllte Waschmaschine verbraucht genauso viel wie eine volle.

Duschzeit verringern

Kurz duschen statt Baden und am besten einen Spar- Duschkopf verwenden! Die Warmwasserbereitung schluckt – nach dem Heizen – im Haushalt die meiste Energie. Nicht so oft baden! Sparduschköpfe senken den Wasserverbrauch um 50 Prozent. Beim Einseifen die Dusche abstellen!

Stecker ziehen

Stecker ziehen oder Steckdosenleiste mit Netzschalter kaufen! Allein der Stand-by-Betrieb von HiFi-Anlage, Fernseher und Videorekorder kostet Sie jährlich 30 Euro. Zwei deutsche Atomkraftwerke laufen nur, um die unnötigen Stand-by-Verluste zu decken. Wenn Sie mehrere Geräte an einen Steckdosenleiste anschließen, genügt ein Knopfdruck zum Abschalten. Faxgeräte schlucken im Standby- Betrieb Strom, sollen aber allzeit bereit sein.